High 5 for Friday #1

H54FIch bin vor Kurzem auf die tolle Link-Party „High Five for Friday“ von Pünktchen und Viktoria gestoßen. Es geht darum, sich fünf besonders schöner Momente der vergangenen Woche bewusst zu werden und diese in Wort und/oder Bild mit der Blogger-Welt zu teilen. Viktoria stellt dafür ihren schönen inspirierenden Blog zur Verfügung und da sage ich schon mal im Voraus danke.

Das war für mich besonders in dieser Woche:

1. Ich wurde für mein erstes Probenähen ausgewählt. Da hab ich mich riesig drüber gefreut. Bestimmt werde ich in einiger Zeit hier mehr darüber berichten. Hab jedenfalls schon voller Elan losgelegt 🙂

2. Die Schwangerschaftsübelkeit hat meine Schwester endlich aus ihren Fängen entlassen. Ich freue mich so sehr mit ihr, dass es ihr nun wieder gut geht und dass sie sich nun so richtig, richtig, richtig auf ihr absolutes Wunschkind freuen kann. Gleichzeitig ist das doch ein wenig bange erste Schwangerschaftsdrittel vorbei und ich sehne schon das Outing herbei, um mit dem Nähen so richtig loslegen zu können ❤

Bildschirmfoto 2015-06-05 um 12.45.213. Erster Familien-Badeausflug zum Baggersee in diesem Jahr. Lucian und ich waren im Wasser, der Papa hat noch ein bisschen Abstand zum echt richtig erfrischenden Wasser gehalten 😉

4. Beim Einkaufen hatte ich eine Situation, die ich gerne mit Euch teilen würde: Bei der Flaschenrückgabe war ich von Lucian abgelenkt und unachtsam. Die Chefin des Ladens musste mir den Automaten deshalb entriegeln. Sie hat freundlich gesagt, was ich falsch gemacht hatte und ich wusste ja, dass sie recht hatte und dennoch konnte ich das in dem Moment nicht zugeben bzw. so stehen lassen und habe gesagt, dass es so nicht gewesen sei. Das ging drei- oder viermal hin und her bis es ihr glaube ich zu doof wurde und sie nachgegeben hat und weggegangen ist. Während meines Einkaufs habe ich gemerkt, dass ich mich doof selber richtig doof fand und auch dass sie danach in ein paar Situationen patzig bzw. genervt reagierte – bei einer Mitarbeiterin und einem anderen Kunden. Mir war es am Ende des Einkaufs ein richtiges Bedürfnis, das aus der Welt zu schaffen. Ich habe mich also entschuldigt für meine ungerechtfertigten Widerworte und sie war so dankbar für diese Entschuldigung. Hat gesagt, dass sie das noch nie erlebt hätte und sonst eigentlich eher schwierige Situationen gewohnt ist und sie das jetzt so bewegt, dass ich da nochmal gekommen sei zu ihr. Mir ging es danach so gut! Und ich habe mir vorgestellt wie sie wohl vielleicht den restlichen Tag verbracht haben mag, vielleicht wieder besser gelaunt – wie ich auch. Weil ich über meinen Schatten gesprungen bin. Und ganz authentisch war. Das war eine kleine Situation, die mir aber wieder mal bewusst gemacht hat, was wirklich wichtig ist. Ein respektvolles Miteinander, das Ego nicht in jeder Situation entscheiden lassen. Menschlichkeit, Freundlichkeit.

5. Die lange fällige Entscheidung, künftig meinen Teller ausschließlich vegetarisch zu füllen.

Advertisements

3 Gedanken zu “High 5 for Friday #1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s