Der TULPEN.rock ist da!

Oh je, hier ist es ja ganz schön eingestaubt… Aber ich habe gute Nachrichten, die schlimme Übelkeits- und Null-Bock-Phase der Frühschwangerschaft ist überstanden und ich hoffe nun, dass ich langsam wieder Lust auf die Nähmaschine und das Bloggen kriege.

Vor einer Weile habe ich ja bereits angedeutet, dass ich Probenähen durfte. Es war mein erstes Mal 😉 Und hoffentlich nicht mein letztes, denn es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht. Die Entstehung eines Schnittes ein Stück weit zu begleiten, das hat mich einiges lernen lassen und es war eine nette, freundliche und wirklich angenehme Gruppe beim Probenähen vom neuesten Schnitt von Leni pepunkt, dem TULPEN.rock.

Meine erste Version kann ich Euch leider nicht zeigen, die ist gründlich in die Hose gegangen und direkt in die Tonne gewandert. Aber auch das gehört zum Probenähen dazu und ich habe mir inzwischen einiges an Probestoff angeschafft – sowas passiert mir nicht mehr, zumindest nicht mehr mit „gutem“ Stoff 😉

Die beiden anderen Röcke, die danach entstanden sind, mag ich sehr gerne. Die Form des Rocks war für mich zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Im ersten Moment konnte ich nicht glauben, dass der Rock zu meiner Figur passt. Aber wisst Ihr was? Vielleicht macht er nicht schlank, aber das bin ich ja nun auch nicht, also – was kann der Rock dafür 😉

11249769_876931385726929_7374021303611188072_n

Ich finde den Schnitt genial, denn er ist sehr wandelbar, kann aus Webware oder dehnbaren Stoffen genäht werden, mit Bündchen oder Reißverschluss, bunt, einfarbig oder in schick. Ich habe beim Probenähen so viele wundervolle Modelle gesehen. Einer wurde mit Stofffarbe bedruckt, manche waren knallig, andere schlicht – und jeder für sich war irgendwie ein Hingucker.

Bildschirmfoto 2015-07-28 um 13.02.32

Ich warte jetzt erst mal bis nach der Schwangerschaft und dann werde ich ganz bestimmte noch eine Menge Tulpenröcke nach dem Schnitt von Leni pepunkt nähen. Ich freu mich schon drauf!

Im Shop von Leni pepunkt gibt es zur Einführung des Schnitts diese Woche 12 Prozent Rabatt auf alle eBooks – natürlich auch auf den TULPEN.rock! Der Code lautet „Sommer-Rabatt“ 🙂

Meine neuen Röcke zeige ich bei Dienstagsdinge und bei HOT. Außerdem bei Out Now!

Und, wie findet Ihr das neue Schnittmuster?

Advertisements

Geschenke, Geschenke

20150624_145947

Heute hat meine Schwester Geburtstag. Sie hat sich ein Windeltäschchen gewünscht, das zu ihrer Wickeltasche passt. So eine Windeltasche habe ich nun schon öfter gemacht, am liebsten arbeite ich dabei nach dieser tollen Anleitung. Weil sie seit ein paar Tagen weiß, dass sie eine kleine Tochter erwartet, habe ich ich ihr außerdem noch eine Leggins nach dem wundervollen Freebok von Mopseltrine aus meinem Lieblings-Katzenstoff genäht. Alle denken immer, dass es Eulen sind, weil sie so große Augen haben, aber nein, es sind ganz sicher Katzen ❤

Die Geburtstagsgeschenke für meine Schwester zeige ich jetzt noch bei Kiddikram und bei der Kostenlosen Schnittmuster Linkparty.

Außerdem wird das mein erster Beitrag zu „Mittwochs mag ich“ von Frollein Pfau. Denn ich mag es unheimlich gerne, ganz persönliche Geburtstagsgeschenke auszusuchen bzw. selber anzufertigen. Beim Einpacken hab ich es dann inzwischen lieber basic. Früher habe ich mir damit mehr Mühe gegeben, heute setze ich die Prioritäten anders 😉

EDIT: Mmi fällt diese Woche urlaubsbedingt aus, macht nix – ich mag Geschenke trotzdem 😀

We love PINK!

Wir lieben Pink. Also mein Mann und ich.

Meine Brautschuhe waren pink, mein Brautstrauß auch. Sogar die Krawatte meines Mannes war pink.

Bildschirmfoto 2015-06-06 um 20.46.57

Bis ich ihn kennengelernt hatte, hab ich mich nicht so richtig getraut mit dem Pink, aber jetzt gibt es kein Halten mehr. Deshalb war auch klar, dass ich den hübschen Strickstoff mit den Herzen für meine neue my cuddle me mit pinkem Bündchenstoff kombinieren würde. Über den Schnitt habe ich hier schon geschrieben.

my cuddle me

Jetzt ist aber erst Mal Schluss mit my cuddle me nähen! Erstens kommt jetzt der Sommer und da brauch ich (hoffentlich) nicht so viele warme Sachen und zweitens hab ich mir noch ein neues Schnittmuster für einen Cardigan geleistet und den will ich als nächstes ausprobieren. Die meisten wissen wohl, um welches Schnittmuster es geht 😉

Leider hab ich mir die Jacke wohl dummerweise versaut. Ich hab nämlich scheinbar vergessen, den Stoff vorzuwaschen 😦 Als ich sie vorhin aus der Wäsche geholt habe, war sie ziemlich verzogen und irgendwie auch deutlich kürzer. Das ärgert mich ziemlich. Der Stoff ist so hübsch! Naja, wollte ja eh über den Sommer ein bisschen schlanker werden. Vielleicht passt sie ja dann bald wieder 😀

Das ist nun also mein letzter Beitrag für die Woche 3 bei Emmas Frühjahrsputz im Stoffregal. Nächste Woche habe ich Zwangspause, weil weder gelbe noch orangefarbene Stoffe einen Platz in meinen Regalen haben 😉

Schade, dass schon wieder Samstag ist. Pinke Stoffe hätte ich noch genug, aber morgen leider keine Zeit zum Nähen…

Rote Ringel

So, endlich hab ich mal wieder „richtige“ Bilder für eins meiner Näh-Postings! Ich hoffe, man sieht das schöne Top auch gut, denn die Bilder sind eigentlich eher fürs Familienalbum entstanden 😉

Everyday Shirt

Genäht habe ich zum ersten Mal das every.DAY Shirt von leni pepunkt. Erst hatte ich Bedenken wegen des Tanktop-Ausschnitts am Rücken, aber der gefällt mir. Ich habe den Schnitt an meine Figur angepasst, also oben die kleinste Größe und nach unten immer eine Nummer größer. Hat super geklappt, ist aber großzügig ausgefallen und ich werde nächstes Mal noch ein bisschen verschmälern. Ich hab halt einfach keine Standardmaße. Aber das ist ja nun das wirklich Tolle am selber Kleidung herstellen 🙂

Das Shirt ist aus einem hübschen Probestoff und jeans-blauem Bündchen gefertigt. Ich mag es unheimlich gerne und werde es ganz sicher jedes Mal sofort tragen, wenn es aus der Wäsche kommt. Ein ganz tolles Basic-Teil, das meinem Kleiderschrank absolut gefehlt hat. Und weil es rot ist und bei Frühjahrsputz im Stoffregal in Woche 3 Rot und Pink an der Reihe ist, schiebe ich mein neues Ringelshirt gleich noch rüber zu Emma.

My simply summer mit Sternchen

My simply summerNachdem ich die grüne Woche von Emmas Frühjahrsputz im Stoffregal komplett ausgesetzt habe – weil ich kaum grüne Stoffe habe und aus akutem Zeitmangel wegen der Küchenplanung – hab ich bei Woche 3 von Frühjahrsputz im Stoffregal wieder was beizutragen 🙂 Pink ist nämlich zusammen mit türkis meine Lieblingsfarbe und auch rot mag ich seit Kurzem sehr gerne!

Über den Schnitt habe ich hier schon geschrieben. Ich mag ihn wirklich sehr und in meinem Stoffregal liegen auch noch ein paar Stoffe, die gerne zu weiteren my simply summer verarbeitet werden wollen. Der Stoff war mit unter 15 Euro pro Meter eher günstig. Ich hatte ihn – mal wieder – der Versandkosten wegen bei einer Bestellung mit ausgesucht, in der es mir eigentlich um was ganz anderes ging, ohne zu wissen, was ich draus machen will…  Beim Verarbeiten hat er einen guten Eindruck gemacht. Ich glaube, mit dem Shirt werde ich diesen Sommer viel Freude haben ❤

Mutterpasshülle aus Filz

Meine Schwester erwartet ein Baby  Die Filzhülle für ihren Mutterpass hat sie sich genau so gewünscht – ihre Lieblingsfarbe ist grün und ich finde, weil Grün die Farbe der Hoffnung ist, passt das ganz wunderbar zu so einer hoffnungsvollen und freudigen Zeit im Leben.

PicsArt_1432678315564

Endlich kam auch meine Stickmaschine mal wieder zum Einsatz für die Herzapplikation. Ein Schnittmuster für die Mutterpasshülle aus Filz hatte ich keines, ich hab anhand meines eigenen Mutterpasses den Filz ausgeschnitten und dann mit dem Applikations-Stich der W6 die Ränder eingefasst. Da hab ich eigentlich eher aus der Not eine Tugend gemacht, denn ich hatte ziemlich knapp gerechnet und zum Absteppen wäre nicht mehr genug Platz gewesen 😉

So ist es aber richtig hübsch geworden. Sollte irgendjemand dafür eine genauere Anleitung benötigen, meldet Euch gerne! Ich würde das dann detailliert darstellen.

Und weil heute Dienstag ist, freue ich mich, die Hülle beim Creadienstag zu teilen.

Lässige Mädchen-Malotty

„Du hast Dir ein Top aus Keks-Stoff genäht…“ Das war der Kommentar von meinem Mann zu meiner ersten Malotty. Keks, das ist unser Sohn Lucian. Und Keks-Stoffe, das sind Kinderstoffe. Und der Stoff, den ich vernäht habe, das ist KEIN Kinderstoff bzw. vielleicht doch, aber manchmal bin ich eben auch noch ein bisschen Kind. Warum auch nicht?!

PicsArt_1432673931610

Malotty ist wirklich genial. Lässig und feminin gleichzeitig. Irgendwie auch sexy, weil der Ausschnitt so hübsch über die Schultern rutscht, einfach echt toll. Ich bin froh, dass ich mir das Ebook ganz kurzfristig gekauft habe, denn eigentlich wollte ich mal endlich eine kleine Pause machen, mit dem Schnittmuster-Kaufen. Aber die Malotty hat sich echt rentiert. Da hab ich schon neue Pläne und noch einen ganzen Haufen Stoff im Regal dafür.

Das Top hab ich mit orangefarbenem Bündchen eingefasst. Würde ich nie wieder machen, Jersey wäre selbstverständlich viel, viel schöner gewesen. Aber ich mag orange eigentlich nicht und hatte überhaupt keine Lust, extra Stoff zu kaufen in der Farbe. Das Bündchen war noch im Vorrat. Ist schon okay so, aber war doof zu nähen.

Das ist nun also mein letzter Beitrag zur blauen Woche bei Emmas Frühjahrsputz im Stoffregal. Wie passend, dass das Shirt auch grüne Streifen hat, denn jetzt läuft ja schon die grüne Woche beim Sew Along. Aber die Malotty habe ich noch für die blaue Woche genäht und da schiebe ich sie jetzt noch schnell hin, bevor es zu spät ist 😉

Kuscheliger Cardigan

Erst vor Kurzem habe ich einen Stoff bestellt, der mich sofort auf den ersten Blick total begeistert hat. Grau meliert mit neonblauen Streifen und die Innenseite total hübsch im gleichen blau Ebook my cuddle me von Schaumzucker. Als das Paket kam, hätte ich ihn am liebsten sofort vernäht, aber ich bin nicht dazu gekommen bzw. ich hab es einfach immer aufgeschoben. Und das, obwohl der Cardigan wirklich einfach zu nähen ist und ich total in den Stoff verknallt bin 😉

PicsArt_1432502788065Aber dann kam zum Glück Emmas Frühjahrsputz im Stoffregal mit der türkis-blau-petrolfarbenen Woche und schon war der Cardigan fertig 😀

Das Bündchen habe ich in ellenlang zuhause vom Lagerverkauf eines Spielwarenherstellers hier bei uns in der Stadt. Das war spottbillig, aber ich ich hätte vermutlich lieber doch ein glattes gekauft. Da man für den Schnitt aber richtig viel Bündchenstoff braucht, ist das gar nicht so günstig und deshalb (und weil ich ja noch in der blauen Woche fertig werden wollte), habe ich mich auf das beschränkt, was da war. Die Kragenumrandung ist leider ein bisschen wellig geworden – der Bündchenstoff ist vermutlich einfach zu dick im Verhältnis zum dünnen Kuscheljersey. Egal! Ich hab gelernt, solche Unregelmäßigkeiten gelassen hinzunehmen. Dafür ist es eben Handarbeit ❤

Chevron-Schick in Hellblau

Ich hab ein neues Lieblingshirt my simply summer von Schaumzucker. Das ist echt genau mein Ding. Erstens: Super einfach zu nähen! Ich hab weder Kragen noch Armausschnitte eingefasst, sondern einfach nur mit der Overlock versäubert, umgeklappt und knappkantig abgesteppt. Das sieht lässig aus und passt meiner Meinung nach super zum Schnitt. Zweitens: Der Schnitt passt zu meiner Figur. Ich bin obenrum viel schmaler als unten. Normalerweise muss ich Schnitte für mich anpassen und zwar nähe ich um die Brust eine Nummer kleiner als an der Taille und an der Hüfte dann noch eine Nummer größer 😉 Das Shirt hab ich durchgängig in L genäht, das gleicht die Unterschiede schön aus, finde ich.

Damit es fließend fällt, hab ich einen dünnen Jersey mit tollem Oversized-Zick-Zack aus meinem Stofflager ausgesucht. Schließlich ist gerade blau-türkis-petrolfarbene Woche beim Frühjahrsputz im Stoffregal von Frühstück bei Emma. Da war die Farbgebung schon vorbestimmt, aber das sind sowieso meine Lieblingsfarben.

PicsArt_1432475531418

An die Zwillingsnadel habe ich mich immer noch nicht hingetraut, deshalb habe ich den Saum doppelt abgesteppt. Sieht auch hübsch aus. Und Dank des Hinweises einer Freundin, dass ich doch gefälligst mit dem Obertransportfuß nähen soll, wenn ich schon eine schweineteure neue Nähmaschine habe, sind die Nähte auch echt gut geworden 😉

Chevron-Portmonee

PicsArt_1430426986635

Vor Kurzem habe ich meinen Geldbeutel auf dem Autodach liegen gelassen. Doch ich hatte großes Glück und ein sehr netter LKW-Fahrer hat ihn tatsächlich auf der Straße liegen sehen und dann komplett mit allen Karten und dem Geld zu mir nach Hause gebracht. Ich war echt baff. Ja, solche Menschen gibt es!

Da aber mindestens ein Auto drüber gefahren ist, sind die Druckknöpfe nicht mehr zu benutzen und ich habe nun eine Weile das Kleingeld in der Jackentasche spazieren getragen. Unter den zahlreichen Freebooks hab ich nicht das Passende für mich gefunden, aber dafür hat Leni Pepunkt das perfekte Schnittmuster für mich im Angebot: das Portmonee SchTaKa.

Erst hab ich mich noch eine Weile gedrückt, weil ich nicht so recht wusste, was beim Nähen auf mich zukommt, aber es war ganz einfach und hat mir richtig viel Spaß gemacht, die Stoffe auszusuchen und zu verarbeiten. Der Geldbeutel passt perfekt zu meiner Tasche Julie. Alles andere hatte ich zuhause, die Stoffe für die Fächer sind größtenteils aus den geliebten Resten der Babykrabbeldecke.

Kurz vor RUMS-Ende teile ich jetzt mein neuestes Werk noch schnell mit den anderen Mädels. Ich hab schon ein bisschen gestöbert… Was sind das wieder für geniale und schöne Sachen ♥