High 5 for Friday #3

Und schon wieder ist eine Woche vorbei. Manchmal ist es wirklich unglaublich wie die Zeit vergeht. Niemals war es so schlimm wie jetzt, mit dem kleinen Lieblingsmensch an meiner Seite. Aber das höre ich von vielen Mamas. Es war aber eine schöne Woche mit vielen Highlights, aber auch mit einigen Sorgen… Wie wird diese Schwangerschaft verlaufen? Wird das Baby sich wieder so früh auf den Weg machen? Kann ich mich überhaupt schonen mit so einem kleinen Wirbelwind? Aber trotz der trüben Gedanken gab es auch wieder unheimlich schöne Momente, hier die fünf tollsten, die ich dann auch bei “High Five for Friday” von Pünktchen und Viktoria verlinken werde:

1. Wir haben den richtigen „Partner“ für unsere Küchenplanung gefunden. Am Wochenende haben wir die Details besprochen und am Montag zeigt er uns dann seinen Entwurf. Ich bin schon so gespannt! Übrigens hat unser Haus schon einen Keller! Es ist ein tolles Gefühl, unser neues Zuhause wachsen zu sehen 🙂

Bildschirmfoto 2015-06-20 um 21.54.12

2. Zur Zeit gastiert in unserer Stadt das Leseförderungs-Projekt StadtLesen. Ich war mit Lucian am Freitag dort und habe mit ihm viele, viele Bücher angeschaut. Er war begeistert von den riesigen vollen Bücherregalen und den tollen Sitzsäcken und -kissen. Das war einfach nur wunderschön. Ich liebe Bücher. Und ich finde es toll, dass es meinem Sohn genauso geht.

3. Lucian läuft jetzt immer mehr und besser an einer Hand.

4. Da ich zur Zeit so überhaupt nicht aus dem Bett komme, bringt mir mein Mann Lucian in der Früh gerade immer ins Bett. Die gute Laune von meinem kleinen Sonnenschein lässt jeden Tag mit einem echten Highlight beginnen. Er telefoniert mit dem Babyfon, macht 100 Mal „Eia“ mit mir und den Katzen, er „liest“ meine Bücher und untersucht meinen Kindle. Ich liebe dieses wundervolle Kind ❤

5. Die Termine mit meiner Hebamme und der Heilpraktikerin waren echte Lichtblicke. Beide konnten mich zuversichtlich stimmen. Und irgendwie glaube ich gerade auch, dass es diesmal anders wird. (In der Schwangerschaft mit Lucian war ich ab der 30. Woche gelegen und Lucian kam sechs Wochen zu früh.)

Advertisements

High 5 for Friday #2

Ich mach’s kurz, bin total müde und muss mich gleich unbedingt noch hinlegen – hier ist mein Beitrag zu „High Five for Friday“ von Pünktchen und Viktoria für diese Woche:

1. Der positive Schwangerschaftstest, den ich völlig überraschend am Mittwoch in der Hand hielt. Wir freuen uns riesig, denn dann sind wir schon komplett, wenn wir ins Haus einziehen ❤ Unverhofft kommt oft!

2. Lucians erste Karrusell-Fahrt am letzten Wochenende. Der Papa behauptet zwar, dass sich die Mama mehr gefreut hat als das Kind, aber ich finde, das macht gar nichts 😉

3. Der Zoobesuch mit meiner lieben Freundin Anja und ihrem Sohn.

Bildschirmfoto 2015-06-13 um 17.09.30

4. Der Banktermin, der unsere Kredite für’s Haus endlich final besiegelt hat. Nachdem die Zinsen inzwischen schon deutlich gestiegen sind, war es ein „schöner“ Termin, der mir mal wieder gezeigt hat, dass wir wirklich Glückskinder sind ❤

5. Lucian hat zum ersten Mal mit Kugelschreiber „ein Bild gemalt“ und sich dabei ordentlich im Gesicht beschmiert. Das war während des Banktermins. Wir wollten natürlich gerne ein bisschen unsere Ruhe haben und haben gar nicht so drauf geachtet, wie lustig er sich angemalt hat 😉

High 5 for Friday #1

H54FIch bin vor Kurzem auf die tolle Link-Party „High Five for Friday“ von Pünktchen und Viktoria gestoßen. Es geht darum, sich fünf besonders schöner Momente der vergangenen Woche bewusst zu werden und diese in Wort und/oder Bild mit der Blogger-Welt zu teilen. Viktoria stellt dafür ihren schönen inspirierenden Blog zur Verfügung und da sage ich schon mal im Voraus danke.

Das war für mich besonders in dieser Woche:

1. Ich wurde für mein erstes Probenähen ausgewählt. Da hab ich mich riesig drüber gefreut. Bestimmt werde ich in einiger Zeit hier mehr darüber berichten. Hab jedenfalls schon voller Elan losgelegt 🙂

2. Die Schwangerschaftsübelkeit hat meine Schwester endlich aus ihren Fängen entlassen. Ich freue mich so sehr mit ihr, dass es ihr nun wieder gut geht und dass sie sich nun so richtig, richtig, richtig auf ihr absolutes Wunschkind freuen kann. Gleichzeitig ist das doch ein wenig bange erste Schwangerschaftsdrittel vorbei und ich sehne schon das Outing herbei, um mit dem Nähen so richtig loslegen zu können ❤

Bildschirmfoto 2015-06-05 um 12.45.213. Erster Familien-Badeausflug zum Baggersee in diesem Jahr. Lucian und ich waren im Wasser, der Papa hat noch ein bisschen Abstand zum echt richtig erfrischenden Wasser gehalten 😉

4. Beim Einkaufen hatte ich eine Situation, die ich gerne mit Euch teilen würde: Bei der Flaschenrückgabe war ich von Lucian abgelenkt und unachtsam. Die Chefin des Ladens musste mir den Automaten deshalb entriegeln. Sie hat freundlich gesagt, was ich falsch gemacht hatte und ich wusste ja, dass sie recht hatte und dennoch konnte ich das in dem Moment nicht zugeben bzw. so stehen lassen und habe gesagt, dass es so nicht gewesen sei. Das ging drei- oder viermal hin und her bis es ihr glaube ich zu doof wurde und sie nachgegeben hat und weggegangen ist. Während meines Einkaufs habe ich gemerkt, dass ich mich doof selber richtig doof fand und auch dass sie danach in ein paar Situationen patzig bzw. genervt reagierte – bei einer Mitarbeiterin und einem anderen Kunden. Mir war es am Ende des Einkaufs ein richtiges Bedürfnis, das aus der Welt zu schaffen. Ich habe mich also entschuldigt für meine ungerechtfertigten Widerworte und sie war so dankbar für diese Entschuldigung. Hat gesagt, dass sie das noch nie erlebt hätte und sonst eigentlich eher schwierige Situationen gewohnt ist und sie das jetzt so bewegt, dass ich da nochmal gekommen sei zu ihr. Mir ging es danach so gut! Und ich habe mir vorgestellt wie sie wohl vielleicht den restlichen Tag verbracht haben mag, vielleicht wieder besser gelaunt – wie ich auch. Weil ich über meinen Schatten gesprungen bin. Und ganz authentisch war. Das war eine kleine Situation, die mir aber wieder mal bewusst gemacht hat, was wirklich wichtig ist. Ein respektvolles Miteinander, das Ego nicht in jeder Situation entscheiden lassen. Menschlichkeit, Freundlichkeit.

5. Die lange fällige Entscheidung, künftig meinen Teller ausschließlich vegetarisch zu füllen.